Feuerwehr Grafenwörth rettet den Wassergott vorm ErtrinkenSchlechte Zeiten für den römischen Wassergott Neptun - nicht nur, dass sein Dreizack abgebrochen ist - nein, fast wäre er schon auf immer in den trüben Fluten versunken, wären da nicht die Kameraden der FF Grafenwörth.

Doch zuerst die Geschichte dahinter: Während der Sturmnächte der letzten Wochen knickte auf einem Privatgrundstück in St. Johann ein Baum um und fiel geradewegs auf eine der Statuen, die auf dem Grundstück ausgestellt sind.
Die Statue des römischen Wassergottes wurde dadurch "entwaffnet", umgekippt und in den nahegelegenen Wassergraben gestoßen, wo sie erstmal spurlos verschwand.
Nach längerer Suche durch die Eigentümer wurde dann die FF Grafenwörth um Hilfe bei der Suche und der Bergung der Statue ersucht. Mit Hilfe von Wathosen und des Kranfahrzeuges wurde mehrere Tage lang der Wassergraben nach der Statue durchkämmt bevor sie schließlich tief im Schlamm steckend entdeckt wurde und mittels Ladekran geborgen werden konnte. Neptun, der seinen Ausflug ins nasse Element nahezu ohne weiteren Beschädigung überstanden hat, thront nun wieder an seinem alten Platz am Ufer.

Foto & Text: Manfred Ploiner FF Grafenwörth

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © pistipixel.at 2017. All Rights Reserved.

Zum Seitenanfang