LH113 bei Grafenwörth entwickelt sich zum Unfall-„Hotspot“Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr kam es auf der LH113 Höhe Kies Union zwischen Grafenwörth und Wagram/Wagram zu einem Verkehrsunfall, der das Eingreifen der Feuerwehr erforderte.

Aus noch ungeklärter Ursache stießen am Abend des 28.08.2011 im Bereich der neuen Schottergrube ein Motorradfahrer und ein PKW ineinander. Wie durch ein Wunder wurde bei dem Zusammenstoß niemand verletzt, die beiden Fahrzeuge jedoch schwer beschädigt, außerdem traten aus dem PKW erhebliche Mengen Betriebsmittel aus.
Bei Eintreffen des Rüstlöschfahrzeuges an der Unfallstelle wurde daher umgehend das Kranfahrzeug zur Bergung des PKW und das Versorgungsfahrzeug mit zusätzlichem Ölbindemittel und dem Bergeanhänger zur Verladung des Motorrades nachgefordert. Nach Abschluss der Unfallaufnahme durch die Polizei wurden die beiden beschädigten Fahrzeuge verladen und in Grafenwörth gesichert abgestellt. Anschließend mussten mehrere Sack Ölbindemittel aufgebracht und die Straße mittels flüssigem Ölbindemittel „nachgereinigt“ werden.

Nach etwa 1,5 Stunden Einsatz konnten alle eingesetzten Fahrzeuge wieder einrücken.

Eingesetzt:
FF Grafenwörth: RLFA2000, VF + Bergeanhänger, KF10, 18 Mitglieder
Polizei Grafenwörth: 1 Fahrzeug, 2 Beamte

Foto & Text: Manfred Ploiner FF Grafenwörth

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © pistipixel.at 2017. All Rights Reserved.

Zum Seitenanfang