Hilfreiche Rettungsgasse bei Unfall auf der S5Aus bislang noch ungeklärter Ursache verlor der Lenker eines Ford Transit am Nachmittag des 01.02.2012 auf der S5 von Grafenwörth Richtung Wien die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß zuerst mit der Betonleitschiene zusammen, ehe er schwer beschädigt zwischen erster und zweiter Spur zum stehen kam. Um 16:05 Uhr wurden die Feuerwehren Grafenwörth und Jettsdorf dann mit dem Meldebild "Menschenrettung nach Verkehrsunfall" auf die S5 gerufen.

Auf der Anfahrt konnte durch die diesmal fast durchgängig gebildete Rettungsgasse rasch und effizient zum Unfallort vorgerückt werden - ein großes DANKE hierfür an alle beteiligten Autolenker! Vor Ort konnte dann zum Glück rasch Entwarnung gegeben werden. Der verletzte Unfalllenker konnte bereits von Ersthelfern aus dem Wrack befreit werden und wurde vom Roten Kreuz versorgt.
Für die Feuerwehren Grafenwörth und Jettsdorf begann nun gemeinsam mit den Mitarbeitern der ASFINAG der anstrengende Teil dieses Einsatzes. Nach einer routinemäßigen Absicherung der Unfallstelle musste die über beide Spuren verteilte, gesplitterte Fracht (Kisten mit Weinflaschen) wieder eingesammelt werden. Zusätzlich traten noch Betriebsmittel aus dem Unfallfahrzeug aus, welche gebunden werden mussten. Abschließend wurde der Ford Transit mittels Kranfahrzeug zu einem gesicherten Abstellplatz in Grafenwörth verbracht. Außerdem mussten die weit verstreuten Weinkisten eingesammelt und mittels Versorgungsfahrzeug ebenfalls nach Grafenwörth gebracht werden.

Für die Dauer der Aufräumarbeiten waren zwei Spuren der S5 gesperrt, der Verkehr wurde über den Pannenstreifen geleitet.

Video von der Einsatzfahrt durch die Rettungsgasse:


Eingesetzt:
FF Grafenwörth: RLFA2000, KF10, VF, 12 Mitglieder
FF Jettsdorf: KRF-B, LF
Autobahnpolizei Krems
Autobahnmeisterei Jettsdorf: 4 Fahrzeuge
Rotes Kreuz

Foto& Text: Manfred Ploiner FF Grafenwörth


Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © pistipixel.at 2017. All Rights Reserved.

Zum Seitenanfang