Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge auf der S5Am Montag, dem 05.03.2012 wurde die Feuerwehr Utzenlaa um 00:34 Uhr von der Landeswarnzentrale Nö zu einer Fahrzeugbergung auf der S5 (RiFb. Wien), kurz vor der Abfahrt Tulln alarmiert. Der Unfall wurde zuvor von Streckendienstmitarbeitern der Asfinag bei einer Kontrollfahrt entdeckt. Als sie aufgrund verbogener Teile eines Leitschienenpuffers angehalten haben, fanden die Arbeiter das schwer verletzte Unfallopfer, welches noch aus eigener Kraft das Fahrzeug verlassen konnte.
Der Lenker kam mit seinem PKW aus unbekannter Ursache ins Schleudern und prallte danach gegen den Puffer der beginnenden Leitschienen. Nach mehreren Überschlägen kam das Fahrzeug im Straßengraben auf den Rädern zum Stillstand.
Bei unserer Ankunft war die Unfallstelle bereits durch die Autobahnpolizei Stockerau sowie dem Fahrzeug der Asfinag abgesichert. Der Zustand des Lenkers verschlechterte sich indessen so rapide, daß dieser noch an der Unfallstelle vom Roten Kreuz Tulln reanimiert werden musste. Unsere Mitglieder unterstützten das Team des Roten Kreuzes anschliessend beim Abtransport. Trotz aller Hilfe verstarb das schwer verletzte Opfer jedoch kurz danach im nahegelegenen Landesklinikum Tulln.
Der PKW wurde anschliessend mit dem Kranfahrzeug geborgen und gesichert abgestellt. Um ca. 02:30 Uhr konnten die Mitglieder der Feuerwehr Utzenlaa wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.
Anschliessend fand bei einem Getränk die Einsatz-Nachbesprechung statt, um das Erlebte besser verarbeiten zu können.
Unser herzliches Beileid gilt den Angehörigen des Unfallopfers!

Eingesetze Kräfte:
Feuerwehr Utzenlaa mit KLF-S, KF, 10 Mitglieder Rotes Kreuz mit 2 Fahrzeugen Autobahnpolizei mit 1 Fahrzeug Asfinag mit 1 Fahrzeug

Text&Foto: Reinhard Eiböck, V; www.ffutzenlaa.com


Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © pistipixel.at 2017. All Rights Reserved.

Zum Seitenanfang