Am 24. März 2015 um 18:13 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Großweikersdorf von Florian Niederösterreich mittels Personenrufempfänger und Blaulicht-SMS mit dem Alarmtext "Personensuche, Treffpunkt im Feuerwehrhaus" alarmiert.

Vor Einbruch der Dunkelheit erreichte die FF Großweikersdorf die Meldung über einen vermissten Mann aus Oberrussbach. Da vermutet wurde, dass er sich im Raum Großweikersdorf-Oberrussbach aufhält und eventuell verletzt ist, wurde eine Alarmierung zu einer Personensuche veranlasst.
Im Feuerwehrhaus Großweikersdorf wurde eine Einsatzleitung errichtet, und mehrere Suchtrupps gebildet. Einige Trupps durchsuchten zu Fuß Felder und Wälder, aber auch mit den Einsatzfahrzeugen wurden die Wege und Straßen abgefahren. Auch ein Quad-Fahrzeug eines Feuerwehrkameraden kam zum Einsatz. Eine große Hilfe stellte die Unterstützung von in den Wäldern ortskundigen Jägern dar. Über Funkgeräte wurde der Kontakt zur Einsatzleitung sichergestellt.
Zu Beginn der Suche gab es nur eine vage Personenbeschreibung, im Verlauf der Suche konnte von der Polizei jedoch der Name des Vermissten mitgeteilt werden.
Nach intensiver, jedoch erfolgloser Suche kam schließlich von der Polizei die Meldung, dass die Suche abgebrochen werden kann – die vermisste Person wird nicht mehr im durchsuchten Gebiet vermutet.
Einsatzkräfte des Roten Kreuz Großweikersdorf befanden sich im Feuerwehrhaus Großweikersdorf, eine Suchhundestaffel war bereits im Feuerwehrhaus Oberrussbach eingetroffen. Insgesamt waren über 100 Feuerwehrleute an der Suche beteiligt. Auch ein Polizeihubschrauber des BM.I mit einer Wärmebildkamera stand im Einsatz.

Im Einsatz standen für ca. 2 Stunden:
die FF Großweikersdorf
die FF Ameistal
die FF Oberrussbach
die FF Niederrussbach
die FF Puch
das Rote Kreuz Großweikersdorf
die Suchhundestaffel
die Polizei

Foto&Text: Julian Würger, FF Großweikersdorf

 

 

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © pistipixel.at 2017. All Rights Reserved.

Zum Seitenanfang