Menschenrettung auf der S5 bei Grafenwörth

Bei einem schweren Auffahrunfall auf der S5 Richtung Krems Höhe Grafenwörth wurden am Vormittag des 21.04.2015 zwei Personen verletzt. Nach dem Überschlag eines der Unfallfahrzeuge konnte der Lenker sein Fahrzeug nicht selbst verlassen.

Aufgrund der unklaren Ortsangabe wurden die Feuerwehren Grafenwörth, Jettsdorf und Fels/Wagram zur Menschenrettung alarmiert. Die ersteintreffenden Feuerwehren aus Grafenwörth und Fels sperrten aufgrund der sich über alle drei Spuren erstreckenden Unfallstelle, die S5 vollständig für den Verkehr. In kürzester Zeit bildete sich somit ein knapp 5km langer Stau zurück bis zur Ausfahrt Fels/Wagram.
Gemeinsam mit dem Roten Kreuz und der Mannschaft des Notarzthubschraubers Christophorus 2 gingen die Feuerwehrleute an die Arbeit: "Um einen Zugang zum Verletzten zu schaffen wurde mit dem hydraulischen Rettungsgerät eine Seitentür des PKW entfernt", berichtet Einsatzleiter Walter Steinkellner von der Feuerwehr Grafenwörth, "mit dem dadurch erweiterten Platz konnte der Verletzte schonend aus dem Wrack befreit werden."
Nach Abschluss der Menschenrettung räumten die Feuerwehrleute als Unterstützung der ASFINAG-Autobahnmeisterei Jettsdorf die Unfallstelle, woraufhin zeitweise wieder eine Spur der S5 für den Verkehr freigegeben werden konnte. Mittels Ladekran des Wechselladefahrzeuges wurden die beiden beschädigten PKW verladen und in Grafenwörth gesichert abgestellt.
Nach über zwei Stunden Einsatz konnten alle eingesetzten Kräfte wieder einrücken und Einsatzbereitschaft melden.

Foto&Text: Ing. Manfred Ploiner, V; FF Grafenwörth

 

 

 

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © pistipixel.at 2017. All Rights Reserved.

Zum Seitenanfang