Umwettereisätze am 06.05.2015 in GroßweikersdorfAm 06.05.2015 um 02:22 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Großweikersdorf von Florian Niederösterreich mittels Personenrufempfänger und Blaulicht-SMS mit dem Alarmtext "Auspumparbeiten an der Brandstätte" alarmiert. Im Minutentakt gelangten weitere Notrufe bei der Alarmzentrale ein.

Da es sich um ein größeres Schadensereignis handelte, wurde umgehend im Feuerwehrhaus eine Einsatzleitung eingerichtet. Von hier aus wurden die verschiedenen Einsätze koordiniert, während der Einsatzleiter vor Ort die Lage erkundete, Maßnahmen befahl und diese überwachte.
In Folge eines heftigen Unwetters mit Hagel und starken Regen war Wasser in mehrere Keller im Ortsteil „an der Brandstätte" eingedrungen. Als die Auspumparbeiten gerade anliefen, erhielt die Alarmzentrale weitere Notrufe mit der Information, dass der Ameisthalerbach über die Ufer getreten war und mehrere Keller bis zur Decke überflutet wurden.
Auf Grund von Überschwemmungen mussten auf Anordnung zeitweilig Straßen im Ortsgebiet gesperrt werden.
Durch das Unwetter kam es zu Sturmschäden an mehreren Bäumen und einem Dach in der Wienerstraße. Ein riesiger Sonnenschutz vor einem Cafe wurde aus der Verankerung gerissen, und auf eine Straße geschleudert. Durch die massigen Wassermengen wurden auch viele Kanalabdeckungen gehoben und stellten eine Gefahr für den Straßenverkehr dar.
Straßen wurden gereinigt und die überfluteten Keller wurden ausgepumpt und geräumt. Zwei Spülwägen einer Fachfirma unterstützten die Einsatzkräfte bei Entfernung des Schlammes, welcher in die Keller gespült worden war. Auch drei Kehrmaschinen waren im Einsatz um die Fahrbahnen zu säubern.
Im Zuge der Einsätze konnten eine Katze aus einem Kanalschacht und ein Fisch aus einem verschlammten Teich gerettet werden.
Insgesamt waren 35 Einsätze im Einsatzgebiet der Feuerwehr Großweikersdorf zu bewältigen. Dies konnte nicht mehr mit eigenen Kräften bewältigt werden, weshalb im Laufe des Tages die Feuerwehren Tiefenthal, Hippersdorf und Ottenthal zur Unterstützung gerufen wurden.
Im Einsatz standen für beinahe 24 Stunden:
die FF Großweikersdorf mit 45 Mitgliedern und 5 Fahrzeugen (Rüstlösch-, Lösch-, Rüst-, Kran-, und Mannschaftstransportfahrzeug)
die FF Tiefenthal und 8 Mitgliedern und dem Kleinlöschfahrzeug
die FF Hippersdorf mit7 Mitgliedern und zwei Kleinlöschfahrzeugen
die FF Ottenthal mit 8 Mitgliedern mit 2 Fahrzeugen (Mannschaftstransport- und Hilfeleistugsfahrzeug 2)

Foto&Text: Rupert Binder, FF Großweikersdorf

 

 

 

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © pistipixel.at 2017. All Rights Reserved.

Zum Seitenanfang