Déjà vu bei Traktorabsturz in EngelmannsbrunnSelber Weinbaubetrieb, selbe Weingartenlage, eineinhalb Tage vergangen. Manche Kameraden glaubten beim Pager / Blaulicht-SMS zum Traktorabsturz am 17. Juni um 9 Uhr wohl an einen Fehler des Alarmierungsprogrammes. Das Bild, das sich in einem Weingarten zwischen Engelmannsbrunn und Thürnthal dann bot, war aber sehr real: Ein Weingartenarbeiter war mit einem Steyr-Traktor und einem Anhänger beim „Stockerl setzen" seitlich über die Böschung geraten und hatte sich mit dem Gefährt überschlagen.

 

Erneut stellte sich die Zufahrt für das diesmal mitalarmierte Kranfahrzeug aus Grafenwörth als unmöglich heraus. Daher musste wieder ein Traktor eines Feuerwehrkameraden zum Einsatz kommen. Zunächst wurden Draht und Steher in dem Weingarten entfernt, in den das Fahrzeug gefallen war. Der noch auf der Böschung hängende Anhänger wurde nach hinten gezogen, bis es möglich war den Nagel aus der Anhängevorrichtung zu ziehen. Im Anschluss war es möglich den verunfallten Traktor mit dem Frontlader und einer Rundschlinge etwas von der Böschung wegzuheben, damit er beim anschließenden Aufstellen auf einer ebene Fläche zu stehen kam. Bereits nach etwas mehr als einer Stunde (schließlich nimmt die Routine zu) konnten die 19 Kameraden wieder einrücken.

Link
Feuerwehr Engelmannsbrunn
Feuerwehr Kirchberg am Wagram

Feuerwehr Grafenwörth

Foto: Oliver Szell & Text: Stefan Nimmervoll, FF Kirchberg am Wagram

 

 

 

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © pistipixel.at 2017. All Rights Reserved.

Zum Seitenanfang