Lesemaschine in alten Weinkeller eingebrochenEin Relikt aus der Vergangenheit des Wagrams wurde einem Weinbauern in den Nachmittagsstunden des 28. September beinahe zum Verhängnis. Bei der Traubenernte mit einer gezogenen Lesemaschine brach diese plötzlich ein und sackte seitlich rund einen halben Meter ab: Die dünne Erdauflage über einem alten Weinkeller ohne Ziegelwölbung, von dem die Weingartenbesitzer angenommen hatten, dass er bereits mit Erde verfüllt wäre, hatte nachgegeben. Einzig die Tatsache, dass der Traktor und ein Rad der Maschine auf festem Boden standen, verhinderte einen weiteren Absturz des mit Maische gefüllten Traubenvollernters in die rund 2 Meter tiefe Kellerröhre. Da die schwere Maschine mit dem Zugfahrzeug nicht mehr zu bewegen war, rief sich der Winzer zunächst die Feuerwehr Gösing zu Hilfe. Diese rückte nach der Sirenenalarmierung mit 10 Mann aus und lies sofort den Kran der Feuerwehr Grafenwörth nachalarmieren. Für diesen mussten dann ein Steher und der Draht der benachbarten Weingartenzeile entfernt werden um zur versunkenen Lesemaschine zu gelungen. Mit vereinten Kräften des Kranarms und des Traktors konnte das Gerät schließlich wieder aus der Grube gezogen werden. An der Maschine entstand nach einer ersten Inspektion des Besitzers nur relativ geringer Sachsschaden. Um das entstandene Loch als Gefahrenquelle auszuschalten wurde die betreffende Weingartenfläche von der Feuerwehr großräumig abgesperrt.
Text: Stefan Nimmervoll

28.09.2009 - Fahrzeugbergung in den Weinbergen und Verkehrsunfall für die FF Grafenwörth
Am frühen Nachmittag wurden die Kameraden der FF Grafenwörth am 28.09.2009 zu Unterstützung der FF Gösing am Wagram bei einer Fahrzeugbergung in die Gösinger Weinberge gerufen. Unter dem Gewicht einer Weinlesemaschine hatte ein alter Kellerstollen nachgegeben und das Arbeitsgerät sank teilweise in dem Loch ein.
Die zu Hilfe gerufene Feuerwehr Gösing/Wagram sicherte die Unfallstelle ab und veranlasste die Nachalarmierung der Feuerwehr Grafenwörth. Nur wenige Minuten später setzten sich das Rüstlöschfahrzeug und das Kranfahrzeug Richtung Gösing in Bewegung. Vor Ort wurde das Rüstlöschfahrzeug an der Hauptzufahrt abgestellt und das Kranfahrzeug von den anwesenden Feuerwehrkräften rückwärts zur Unfallstelle in den Weinbergen dirigiert - eine nervenaufreibende Angelegenheit für jeden Maschinisten!
In Zusammenarbeit von Kran Grafenwörth und dem Traktorgespann war die Maschine bald wieder befreit und konnte unbeschädigt die Arbeit fortsetzen.
Die Feuerwehren Grafenwörth und Gösing/Wagram konnten anschließend wieder mit einem gelungenen Einsatzerfolg in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

Als am Abend einige Kameraden gerade mit dem Einbau des neuen Digitalfunkgerätes im Funkraum beschäftigt waren kam über Telefon schon der nächste Einsatzauftrag: Bei der Kreuzung Wagramer Straße / Grafenegger Straße war ein PKW von der Straße abgekommen, hatte eine Hinweistafel gestreift und war im angrenzenden Feld schwer beschädigt zum stehen gekommen. Unmittelbar nach dem Anruf rückte das Rüstlöschfahrzeug mit 5 Mann zum Einsatz aus. Vor Ort konnte sich der Fahrer bereits unverletzt aus dem Fahrzeug befreien. In Absprache mit der Polizei wurde der Feuerwehreinsatz dann aber abgebrochen und die Bergung dem ÖAMTC überlassen.

Foto & Text: Manfred Ploiner FF Grafenwörth


Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © pistipixel.at 2017. All Rights Reserved.

Zum Seitenanfang