Die rutschigen Fahrbahnverhältnisse am „Brunnberg“ – der Einfahrt nach Engelmannsbrunn von Kirchberg kommend, dürfte eine Kirchbergerin in den Nachmittagsstunden des 21. Dezember unterschätzt haben. Aufgrund eines in einer Kurve entgegenkommenden Fahrzeugs dürfte sie ins Schleudern geraten sein und fuhr auf eine Begrenzungsmauer auf. Gebremst von etlichen Büschen blieb der Hyundai Santa Fe in Schräglage auf der Mauerkrone hängen.

Nach kurzer Inspektion durch einen zufällig vorbeikommenden Landwirt wurde die Möglichkeit einer Bergung mit dessen Traktor verworfen und die Feuerwehr Engelmannsbrunn per stillem Alarm zum Einsatz gerufen. Zugleich wurde auch der Kran der Feuerwehr Grafenwörth angefordert. Bis zum Eintreffen dieses Fahrzeuges sicherten die 11 Kameraden aus Engelmannsbrunn die Unfallstelle ab und begannen die Straßenglätte mit Streusalz zu bekämpfen um die Zufahrt des Krans und die Sicherheit der Einsatzkräfte zu gewährleisten. Das aufgerittene Geländefahrzeug konnte schließlich von den 5 Grafenwörther Feuerwehrmitglieder relativ einfach und kaum beschädigt aus seiner Lage befreit werden. Zirka eineinhalb Stunden nach der Alarmierung konnten die beiden Wehren das rutschige Terrain wieder verlassen und einrücken.

Text: Stefan Nimmervoll

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © pistipixel.at 2017. All Rights Reserved.

Zum Seitenanfang