Technischer EinsatzAm 30.5.2010 um 15:04 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Großweikersdorf von Florian Niederösterreich mit folgendem Einsatztext „Technischer Einsatz, Verkehrsunfall mit vermutlich eingeklemmter Person auf der B4 Höhe OMV-Tankstelle“ zum Einsatz mittels Sirene, Pager und SMS alarmiert. Aufgrund der Einsatzmeldung wurde gleichzeitig die Feuerwehr Großwetzdorf alarmiert.

Beim Eintreffen an der Unfallstelle wurde folgende Situation
vorgefunden: Ein PKW kam aus unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und fuhr frontal mit einem entgegenkommenden PKW zusammen. Ein Rettungsfahrzeug und ein Streifenwagen der Polizei waren bereits vor Ort und die Sanitäter versorgten den Fahrzeuglenker des Skoda Octavia. Im zweiten PKW waren der Fahrer sowie der Beifahrer schwerstens eingeklemmt und es rauchte aus dem Motorraum.

Die Feuerwehr Großweikersdorf begann sofort mit der Befreiung des PKW Lenkers mittels des hydraulischen Rettungssatzes (Spreizer, Schere, hydr. Rettungszylinder). Die Feuerwehr Großwetzdorf startete auf der Beifahrerseite die Befreiung der zweiten eingeklemmten Person.
Gleichzeitig wurde auch ein Brandschutz aufgebaut und die laufend eintreffenden Rettungskräfte bei der Versorgung der schwerverletzten Personen unterstützt.

Nach kurzer Zeit konnten beide eingeklemmte Personen aus dem Fahrzeug befreit und den eintreffenden Notärzten des Notarztwagens bzw. des Rettungshubschraubers Christopherus 2 zur weiteren Versorgung übergeben werden. Für ca. 30 Minuten wurden beide Personen vor Ort reanimiert und es wurde versucht, die Patienten zu stabilisieren. Anschließend erfolgte der Abtransport des Lenkers mittels Notarztwagen und des Beifahrers mittels Rettungshubschrauber.

Leider verstarben beide Personen auf dem Weg ins Krankenhaus. An dieser Stelle sprechen die Kameraden der FF-Großweikersdorf den Angehörigen ihre tiefste Anteilnahme aus. Der schwer verletzte Lenker des zweiten Fahrzeuges wurde mit dem Rettungswagen ebenfalls ins Krankenhaus transportiert.

Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurden die beiden total zerstörten PKW mittels Kranfahrzeug geborgen und gesichert abgestellt.
Anschließend konnte die Unfallstelle gereinigt und die Sperre der B4 aufgehoben werden.

Im Einsatz standen für ca. 2 1/2 Stunden die Feuerwehr Großweikersdorf mit 25 Mann und 5 Fahrzeugen (Mannschaftstransportfahrzeug, Rüstlöschfahrzeug, Rüstfahrzeug, Kranfahrzeug, Löschfahrzeug), die Feuerwehr Großwetzdorf mit 14 Mann und 2 Fahrzeugen (KRF-B, KLF), das Rote Kreuz Großweikersdorf mit 2 Fahrzeugen, der Notarztwagen Hollabrunn, Rettungshubschrauber Christopherus 2, 2 Fahrzeuge des Blutspendedienstes mit einer Ärztin (kamen zufällig an der Unfallstelle
vorbei) und die Polizei mit 3 Fahrzeugen.

Text & Foto: Rupert Binder, FF Grossweikersdorf, www.ff-grossweikersdorf.at

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © pistipixel.at 2017. All Rights Reserved.

Zum Seitenanfang