Verkehrsunfall auf der B4 zwischen Niederrussbach und GroßweikersdorfAm 8.Oktober 2010 um 06:24 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Großweikersdorf von Florian Niederösterreich mit dem Alarmtext "T2 - Verkehrsunfall auf der B4 zwischen Niederrussbach und Großweikersdorf -
3 beteiligte Fahrzeuge" auf die B4 alarmiert.

Aus bisher unbekannter Ursache kam ein Fahrzeuglenker auf der B4 Richtung Horn auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden PKW. Durch den Aufprall schleuderte der entgegenkommende PKW von der Fahrbahn aufs Bankett und kam im Straßengraben seitlich liegend zum Stillstand. Ein nachkommendes Fahrzeug fuhr auf die Wrackteile, die auf der Fahrbahn lagen, auf und schleuderte quer zur Bundesstraße auf den Fahrbahnrand. Die Freiwillige Feuerwehr Großweikersdorf sicherte die Unfallstelle ab und richtete auf Anweisung der Polizei eine Totalsperre der B4 ein. Der Verkehr wurde umgeleitet. Einer der verunfallten PKW-Lenker war ein Kamerad der FF Ziersdorf, dadurch wurde das Unfallfahrzeug von der Feuerwehr Ziersdorf geborgen. Die verletzten wurden vom Roten Kreuz Großweikersdorf versorgt und abtransportiert. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei reinigte die FF Großweikersdorf die Fahrbahn und transportierte die restlichen verunfallten PKW aus dem Gefahrenbereich. Nach etwa 1,5 Stunden konnte die B4 wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Im Einsatz standen für ca. 2 Stunden die Feuerwehr Großweikersdorf mit
11 Mitgliedern und 3 Fahrzeugen (Rüstlösch-, Kran- und Mannschaftstransportfahrzeug), sowie die Freiwillige Feuerwehr Ziersdorf, das Rote Kreuz Großweikersdorf, die Polizeiinspektion Großweikersdorf und die Straßenmeisterei.

Text & Foto: Marco Neymayer, FF Grossweikersdorf, www.ff-grossweikersdorf.at

In der Hoffnung, wieder einige Jungflorians für die Feuerwehrjugend gewinnen zu können, präsentierten wir zunächst einen kurzen Film des Landesfeuerwehrverbandes, der die Jugendarbeit der Feuerwehr zeigte. Weiters sprach Kommandant HBI Josef Schragner einige Worte zur Feuerwehrjugend Großweikersdorf. Dann ging es auch für die Schüler zur Sache:
Sie wurden mit dem Korb des Kranfahrzeug 22 Meter in die Höhe gehoben.
Kurz darauf hatten sie die Möglichkeit, mit der Hochdruckeinrichtung des RLFA 2000 Löschübungen durchzuführen. Schlussendlich wurde noch eine Menschenrettung aus Höhen und Tiefen mit der Korbtrage vorgezeigt.

Die Freiwillige Feuerwehr Großweikersdorf bedankt sich bei der Leitung der Volksschule Großweikersdorf für die zur Verfügung gestellte Zeit!

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © pistipixel.at 2017. All Rights Reserved.

Zum Seitenanfang