Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang auf der S5 bei GrafenwörthAm Abend des 04.02.2011 wurden die Grafenwörth Feuerwehrleute zu einer Fahrzeugbergung nach einem Verkehrsunfall auf die S5 alarmiert. Ein Lenker aus dem Bezirk Scheibbs war in den Abendstunden aus noch ungeklärter Ursache auf der S5 zwischen Fels/Wagram und Grafenwörth in Fahrtrichtung Krems von der Fahrbahn abgekommen, wobei sich sein PKW auf der Straßenböschung mehrmals überschlug und schwer beschädigt im Strassengraben liegen blieb.

Der Fahrer, welcher alleine unterwegs war, wurde aus dem Auto herausgeschleudert und blieb auf der Fahrbahn liegen. Nachfolgende PKW-Lenker konnten aber noch rechtzeitig stehen bleiben und begannen vorbildlich mit Erste Hilfe Maßnahmen. Leider konnte der dann eintreffende Notarzt nach langen aber erfolglosen Reanimationsversuchen nur mehr den Tod des Mannes feststellen.
Den Einsatzkräften der Feuerwehr Grafenwörth blieben nach Absicherung der Unfallstelle nur mehr die tragischen Aufräumarbeiten: Gemeinsam mit der ASFINAG wurde die Unfallstelle gesäubert, der völlig deformierte PKW wurde geborgen und auf Anweisung der Polizei gesichert eingestellt. Besonders hervorzuheben wäre die vorbildliche und reibungslose Zusammenarbeit von ASFINAG und Feuerwehr: seit Eröffnung der Dienststelle in Jettsdorf sind bei Unfällen auf der S5 rasch mehrere Fahrzeuge zur Stelle und sorgen für eine optimale Absicherung der Einsatzstelle, zur Sicherheit der Einsatzkräfte!
Nach Einrücken ins Feuerwehrhaus war bereits das zweite Mal innerhalb einer Woche eine intensivere Nachbesprechung erforderlich um das Erlebte für die freiwilligen Feuerwehrleute aufzuarbeiten.

Eingesetzt::
FF Grafenwörth : RLFA2000, KF10 und KDOF
Autobahnpolizei Krems und Stockerau
ASFINAG Jettsdorf: 3 Fahrzeuge

Foto & Text: Manfred Ploiner FF Grafenwörth






Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © pistipixel.at 2017. All Rights Reserved.

Zum Seitenanfang