Deponie- und Waldbrand in StettenhofAus noch ungeklärter Ursache geriet gegen Mittag des 29.04.2012 die Grünschnittdeponie in Stettenhof (Gem. Fels/Wagram) in Brand. Das Feuer griff rasch auf den daneben liegenden Wald über und entzündete eine Fläche von mehreren hundert Quadratmeter Wald. Dem raschen Einsatz von letzten Endes neun Feuerwehren mit 121 Mitgliedern ist es zu verdanken, dass ein großflächiger Waldbrand gerade noch verhindert werden konnte.

Brand in Stettenhof greift auf Wald überRelativ harmlos begann am 29.4. ein Brandeinsatz, der schlussendlich 121 Mann von 10 Feuerwehren aus 2 Bezirken beschäftigen sollte: Am Grünschnittplatz der Gemeinde Fels in Stettenhof war das deponierte Material in Brand geraten, worauf zunächst die Ortswehr und deren Nachbarn aus Gösing (vom Sonntag-Mittag-Geschäft des Feuerwehrfestes) alarmiert wurden. Begünstigt wurde das Feuer von den für Ende April ungewöhnlich heißen Temperaturen von fast 30 Grad und heftigem Wind. Dieser war auch verantwortlich dafür, dass die Flammen rasch auf den angrenzenden Wald übergriffen, wo sie rasch weitere Nahrung fanden. Dies machte die Nachbeorderung weiterer Feuerwehren nötig. Vom Wasserreservoir der Gemeinde wurden Versorgungsleitungen für die eintreffenden Tankwägen gelegt. Während am sich am Grünschnittplatz selbst rasch ein entsprechender Löscherfolg einstellte, mussten sich Atemschutzträger im Wald durch das Dickicht kämpfen.

Dachstuhlbrand in Seebarn am WagramAm frühen Morgen des 11.02.2012 heulten im gesamten Unterabschnitt Grafenwörth die Sirenen. Die Alarmmeldung: Dachstuhlbrand in Seebarn! Binnen wenigen Minuten rücken Rüstlösch-, Versorgungs- und Kommandofahrzeug zum Einsatzort aus.

Heimrauchmelder schlägt rechtzeitig AlarmDurch die Auslösung eines Heimrauchmelders in einer Wohnung in Grafenwörth, Siedlung Hofgarten („Betreutes Wohnen“) wurden Anrainer auf einen beginnenden Brand  aufmerksam und alarmierten die Feuerwehr.

Bahndammbrand bei klirrender KälteKurz nach dem Bahnhof Kirchberg am Wagram in Richtung Krems - etwas außerhalb von Dörfl - geriet in den Mittagsstunden der Bahngraben der Franz-Josephs-Bahn in Brand. Aufgrund des dürren Grases und des Windes fraßen sich die Flammen dabei auf ein Ausmaß von einigen Metern Länge weiter, ehe die Feuerwehren Kirchberg am Wagram und Engelmannsbrunn um 13:05 Uhr mittels Sirene und Pageralarmierung zum Einsatz gerufen wurden.

Schaltkasten bei der OMV- Gasverdichterstation Kirchberg am Wagram ausgebranntPer Sirene und Pager und mit dem Alarmtext „Brandverdacht in der Gasverdichterstation Kirchberg am Wagram" wurden die Feuerwehren Kirchberg am Wagram und Kollersdorf um 13:44 Uhr zu einem Brandeinsatz in die OMV Gasverdichterstation Kirchberg am Wagram gerufen. Die automatische Brandmeldeanlage hatte Rauchentwicklung in dem Objekt detektiert, worauf der eingehende Alarm von der OMV zur Landeswarnzentrale weitergeleitet wurde. Gleichzeitig wurde der diensthabende Techniker der Station in Marsch gesetzt.

Fahrzeugbrand auf der LB4 zwischen Großweikersdorf und NiederrussbachAm 29.01.2012 um 00:46 wurde die Freiwillige Feuerwehr Großweikersdorf von Florian Niederösterreich mittels Sirene, Personenrufempfänger und Blaulicht-SMS mit dem Alarmtext "Fahrzeugbrand auf der LB4 zwischen Großweikersdorf und Niederrussbach" alarmiert.

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © AFKDO Kirchberg am Wagram 2018

Zum Seitenanfang