Gedenken an Feuerwehr-TragödieVor genau 70 Jahren, am 6. Februar 1948 verunglückte der Engelmannsbrunner Franz Gerner bei einem Brandeinsatz in Mallon tödlich. Er war bei Nachkontrollen nach einem Stadlbrand auf die Starkstromleitung gestiegen. Gerner hinterließ drei kleine Töchter, die heute alle noch in Engelmannsbrunn leben.

Zum Gedenken an die tragischen Ereignisse legten die Kameraden des Pfarrspengels unter Anwesenheit der Familie bei der traditionellen Florianifeier beim Kriegerdenkmal in Kirchberg einen Kranz für Franz Gerner nieder. Von Pfarrer Maximilan Walterskirchen wurde eine Segnung durchgeführt. Damit soll einerseits die Erinnerung an das Drama wach gehalten werden. Andererseits soll den heutigen Kameraden aber auch vor Augen geführt werden, dass der Feuerwehrdienst nicht immer völlig ungefährlich ist.
Text & Foto: Stefan Nimmervoll, FF Engelmannsbrunn

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © pistipixel.at 2018. All Rights Reserved. Erstellt mit dem Datenschutz Generator von firmenwebseiten.at

Zum Seitenanfang